Gepostet am: 20. Dezember 2016 | Antje Hauptmann
Doppelgrab, Grab, Friedhof, Mustergrab, Lebensband, Kies, Bodendecker, Staude

Tipp: Wie bepflanze ich ein Grab?

Nichts ist anstrengender als der Gedanke, dass der Gang zum Friedhof nur mit Arbeit verbunden ist und keine Zeit zum Gedenken an einen geliebten Menschen bleibt.

Bei der Grabbepflanzung ist es wie im eigenen Garten: Geschmäcker sind sehr verschieden. Legt der eine viel Wert auf klare Linien und Formen, ist es für den anderen wichtig, dass die Natürlichkeit erhalten bleibt. Die Auswahl und Kombination der Pflanzen ist nicht leicht. Welche Pflanzen sind winterhart und pflegeleicht und bleiben dabei auch kompakt und überwuchern nicht andere Pflanzen oder Elemente. Kommt Kies mit ins Spiel, muss auch eine Abgrenzung zur Bepflanzung und zum Untergrund her.

Ich habe hier einmal zusammengefasst, wie ich an eine Grabbepflanzung herangehe:

  1. Formen festlegen
  2. 2-3 Bodendecker bestimmen
  3. Soll Kies integriert werden?
  4. Sollen Stauden oder Gräser eingesetzt werden?
  5. 2-3 mittelgroße Strukturpflanzen
  6. 1-2 große Solitärpflanzen

Am einfachsten macht man sich eine Zeichnung von oben und geht dann jeden Schritt nacheinander durch. Bei der Wahl der Bodendecker achte ich darauf, dass die Pflanzen winterhart sind und nicht zu hoch werden. Die Bodendecker dürfen die anderen Pflanzen nicht durch einen starken Wuchs überwuchern. Gut geeignet sind zum Beispiel die Gold-Erdbeere Wandsteinia ternata oder das Stachelnüsschen Acaena microphylla ’Kuperteppich’.

Falls man Kies einsetzen möchte, muss vorab eine Genehmigung durch die Friedhofsverwaltung eingeholt werden. Je größer der Anteil an Kies, desto eher besteht die Möglichkeit, dass die Grabgestaltung nicht genehmigt wird. Zu viel Kies hemmt die Durchlässigkeit von Sauerstoff, der für die biologischen Prozesse nötig ist. Der Kies sowie auch Stauden und Gräser benötigen eine seitliche Begrenzung zum Bodendecker, z.B. in Form eines Metallbandes. Ansonsten ist die Form ziemlich schnell ineinander gewachsen.

Bei der Wahl der Stauden, der Gräser, der Strukturpflanzen und Stämmchen ist gärtnerischer Rat wichtig. Falls Sie bereits Pflanzen ins Auge gefasst haben, dann erfragen Sie auf jeden Fall die folgenden Kriterien:

  • Winterhärte
  • Wuchsverhalten
  • Standort (Sonne oder Schatten)
  • Schnittverträglichkeit
  • Pflegeaufwand
  • Blütezeit

Um einen Eindruck von geeigneten Pflanzen zu bekommen, schauen Sie sich die Himmelgrün-Mustergräber an. Die Pflanzen sind alle von Fachgärtnern ausgewählt, aufeinander abgestimmt und sehen im Frühling, Sommer, Herbst und Winter gut aus. Die mitgelieferte Pflanzanleitung macht es Ihnen einfach, eine tolle Bepflanzung selber anzulegen.

Wer von Beginn an die richtige Pflanzenauswahl trifft, hat das ganze Jahr eine pflegeleichte und winterharte Grabbepflanzung.

Hier geht’s zu den Himmelgrün-Mustergräbern

Ein Grab zusammenstellen